Entwicklung der Bauzinsen: Wohneigentum bleibt auch 2014 erschwinglich

Entwicklung der Bauzinsen: Wohneigentum bleibt auch 2014 erschwinglich

Die letzten Jahre brachten hervorragende Ausgangsbedingungen für Eigenheimbauer mit sich. Wie eine Studie der Landesbausparkassen zeigte, ist Wohneigentum mittlerweile sogar für Menschen mit mittlerem Einkommen finanzierbar. Dieser positive Trend wird sich in diesem Jahr weiter fortsetzen, die Bauzinsen bleiben auf einem stabilen niedrigen Niveau.

Das letzte Jahr war von einer hohen Nachfrage nach Immobilien gekennzeichnet, vor allem in den Metropolen wie Hamburg, Berlin, Frankfurt oder München stiegen die Preise kräftig an. Lange Ansparzeiten wurden aufgrund der Minizinsen für Tages- und Festgelder zunehmend unattraktiv, viele Deutsche zogen größere Anschaffungen vor und beantragten einen Kredit fürs Eigenheim. Nach der letzten Leitzinsabsenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) im November 2013 wurden die Immobilienkredite noch mal etwas günstiger. Da sich die Banken nun bei der Zentralbank mit billigem Geld eindecken konnten, konnten sie auf hohe Zinsen weitgehend verzichten. Über lange Rückzahlungen erreichen die Geldinstitute dennoch eine stabile Finanzierungssicherheit. Auch der milde Winter wird noch einmal einen Aufschwung in den Wohnbaufinanzierungen mit sich bringen. Aktuell sind Baukredite mit einer fünfjährigen Sollzinsbindung für 1,89 Prozent zu haben. Langfristig ist jedoch von einer Anhebung der Bauzinsen auszugehen. Vor allem dem langsamen Ende der lockeren amerikanischen Geldpolitik, dem prognostizierten wirtschaftlichen Aufschwung in den europäischen Krisenstaaten sowie dem aktuellen Koalitionsvertrag ist dies geschuldet. In diesem ist etwa eine Mietpreisbremse sowie eine Förderung des sozialen Wohnungsbaus festgelegt. Die Nachfrage nach Wohnkrediten wird nachlassen. Hinzu kommt, dass die Inflation in Deutschland auf 1,7 Prozent steigen könnte. Im letzten Quartal 2014 könnten die Kreditzinsen für Baukredite dann langsam wieder anziehen.

Bauen wird langsam wieder teurer

Ungeachtet der Kreditzinsen wird für viele Eigenheimbauer der Hausbau in diesem Jahr teurer, denn einige Bundesländer haben die Grunderwerbssteuer zum 1. Januar angehoben. Vor allem in Schleswig-Holstein müssen Häuslebauer tief in die Tasche greifen, hier gab es einen Anstieg von 5,0 auf 6,5 Prozent. Wer die höheren Steuerausgaben kompensieren will, sollte nun besonders gut vergleichen und eine günstige Finanzierungslösung auswählen. Dass sich der Trend zum Eigenheim Richtung Jahresende langsam abschwächen wird, zeigt auch eine neue Schätzung des ifo-Instituts. Demnach werden in diesem Jahr erstmals seit 1997 wieder mehr Etagenwohnungen als Eigenheime gebaut. Das Institut geht davon aus, dass 2014 115.000 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern entstehen werden, jedoch nur 110.000 Ein- und Zweifamilienhäuser. Bereits in den ersten zwei Quartalen 2013 hatte es einen Zuwachs bei den Etagenwohnungen um 25 Prozent gegeben. Aber auch wenn das Eigenheim wieder teurer wird – viele Deutsche sind bereit, sich finanziell einzuschränken, um den Traum doch möglich zu machen. Nach einer aktuellen Comdirect-Umfrage würden viele auf Urlaub oder größere Anschaffungen verzichten, um sich ein Eigenheim leisten zu können.

Zum >>> Baukreditzinsen Vergleich