Alles neu macht der Mai: Finanzierungsmöglichkeiten für die Wohnungsrenovierung

Endlich ist der Frühling da! Zeit, neu durchzustarten, privat und beruflich neue Wege zu gehen. Eine Wohnungsrenovierung kann wichtige Impulse geben und macht Lust auf Veränderungen in anderen Lebensbereichen. Kunden, die noch ein wenig Geld für neue Möbel oder Tapeten benötigen, haben verschiedene Optionen der Finanzierung.

Wer viele Jahre in seiner Wohnung gelebt hat, muss mit charakteristischen Abnutzungserscheinungen an Mobiliar, Bodenbelag und Tapeten rechnen. Besonders, wenn Tiere mit im Haushalt leben, werden nach einigen Jahren die ersten Schönheitsreparaturen fällig. Zudem ändern sich die Wohn- und Einrichtungstrends regelmäßig, Eigenheimbesitzer, die sich in den 70er oder 80er Jahren des vergangenen Jahrtausends eingerichtet haben, haben vielleicht Lust auf moderne Ideen. Einen stark beanspruchten Teppichbelag ersetzen, Fensterahmen einen neuen Anstrich verleihen oder Möbel ausbessern – zahlreiche Möglichkeiten gibt es jetzt. Auch bei einem Auszug muss die Wohnung wieder auf Vordermann gebracht werden. Da mehr oder weniger umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen ins Geld gehen, können Bankkunden kurzfristig Frühlingskredite in Anspruch nehmen.

Bei Kreditauswahl gut hinschauen und vergleichen

Besonders für Eigenheim- und Wohnungsbesitzer ist der Modernisierungskredit interessant. Er kann beantragt werden, wenn Modernisierungen über reine Instandhaltungsarbeiten hinausgehen und einen echten Wohnwertzuwachs bringen. So senkt der Einbau einer moderneren Heizungsanlage nicht nur die Energiekosten, sondern steigert auch den Wert der Immobilie. Der Vorteil dieser Kreditform: Eigenheimbesitzer müssen weniger bürokratische Hürden als beim klassischen Baukredit überwinden und können schneller über ihr Geld verfügen. Eine weitere Variante ist der Kleinkredit, der einen Kreditrahmen zwischen 500 und 5000 Euro umfasst. Hierbei handelt es sich in der Regel um ein nicht zweckgebundenes Darlehen, das in Form eines Ratenkredites daherkommt. Der Kunde muss den Kredit also in monatlichen Raten bedienen. Wer einen Bausparvertrag besitzt, kann diesen aufteilen, bis zu einer Höhe von 10.000 Euro genügt der Nachweis der wohnwirtschaftlichen Verwendung. Unabhängig von der Kreditart gilt die Devise: Vergleichen lohnt sich. Besonders Kunden mit niedrigem Einkommen, schlechter Bonität oder Arbeitslose – diese erhalten etwa auf Universal-Kredit.de Angebote für einen individuellen Kredit – sollten sich im Vorfeld alle Möglichkeiten genau durchrechnen. Mit einem Vergleichsrechner können alle Konditionen, entscheidend ist hier vor allem der effektive Zinssatz, bei gleicher Kredithöhe und identischer Laufzeit bequem durchgerechnet werden.